Um eine Therapie in unserem Autismus-Therapiezentrum zu erhalten, sollte eine Diagnose aus dem Autismus-Spektrum vorliegen.  In Einzelfällen kann auch bei einem begründeten Verdacht auf eine Autismus-Spektrum-Störung eine Beratung bzw. Therapie sinnvoll sein, um klassische Missverständnisse der sozialen Umgebung im Umgang mit autismustypischen Verhaltensweisen frühzeitig ausschließen zu können. Sofern hier entsprechende fachärztliche Einschätzungen vorliegen und Sie Interesse an einer ambulanten Therapie für den betreffenden Klienten haben, wenden Sie sich an unser Zentrum.

Das Aufnahmeverfahren läuft wie folgt:

  1. Sie nehmen mit unserem Autismus-Therapiezentrum Kontakt auf. Die Kontaktdaten finden Sie auf unserer Homepage.
  2. Wir werden dann mit Ihnen einen Termin für ein Erstgespräch vereinbaren.
  3. Entschließen Sie sich nach dem Erstgespräch für eine Therapie, dann stellen Sie einen Antrag auf Autismustherapie bei dem für Sie zuständigen Amt. Informationen hierzu erhalten Sie während des Erstgesprächs.
  4. Nachdem Sie uns über die Antragstellung beim Amt informiert haben, werden wir von unserer Seite aus eine Stellungnahme mit den vorläufigen Therapiezielen schreiben.
  5. Nachdem vom Kostenträger/zuständigen Amt eine Kostenzusage erteilt wurde und wir diese Information von dort bzw. den Angehörigen erhalten haben, nehmen wir den Klienten auf die Warteliste auf.
  6. Wenn ein Platz frei wird, wenden wir uns zwecks Terminabsprachen an Sie. Bei zeitlicher Übereinstimmung mit Ihnen halten wir Rücksprache mit dem/der zuständige/n Sachbearbeiter/in beim Amt. Danach kann die Therapie beginnen.